Category: Allgemein (page 1 of 3)

Gemeinwohl-Ökonomie

Gerne möchte ich über das Buch Gemeinwohl-Ökonomie von Christian Felber berichten.

Es habe es in der Bücherei des CITM entdeckt. Vielleicht ist es mir direkt aufgefallen, da ich am nächsten Tag mit Vorfreude einen Vortrag von Johannes Gutmann – dem Gründer von Sonnentor – erwartet habe. Diesen Menschen – für mich ein toller Visionär – bringe ich sofort in Zusammenhang mit der Idee der Gemeinwohlökomie. Auf seiner Website habe ich auch den ersten Gemeinwohlbericht entdeckt und habe mich daraufhin weiter damit beschäftigt.

Das Buch von Christian Felber bringt die Grundidee sehr gut verständlich auf den Punkt. Ich präsentiere hier mal 2 inspirierende Zitate:

„Unser jetziges Wirtschaftssystem steht auf dem Kopf. Das Geld ist zum Selbst-Zweck geworden, statt ein Mittel zu sein für das, was wirklich zählt: ein gutes Leben für alle.“

„Die Gemeinwohl-Ökonomie etabliert ein ethisches Wirtschaftsmodell. Das Wohl von Mensch und Umwelt wird zum obersten Ziel des Wirtschaftens.“

Christian Felber, Autor des Buches „Gemeinwohl-Ökonomie“ und Mitinitiator der Gemeinwohl-Ökonomie-Bewegung

Weitere Informationen finde Sie hier…

viel Spaß beim Entdecken

ecogood.org/de/

 

Alle Jahre wieder…

nein, Weihnachten steht noch nicht vor der Tür…
aber weil es letztes Jahr so viel Spaß gemacht hat, werde ich auch dieses Jahr – in der Vorweihnachtszeit – bei Le Creuset vorbeischauen.

Am Samstag den 8. Dezember werde ich den ganzen Tag über leckeres Brot und Kürbis-Chutney im Le Creuset-Bräter zubereiten. Natürlich darf dies alles verkostet werden und wenn es mundet, besteht sogar die Möglichkeit ein personalisiertes Gläschen zu erwerben und mit nach Hause zu nehmen.

Außerdem gibts noch weitere interessante Produkte aus der köstliche Palette von Tillys Kräuterleben zu schmecken und zu kaufen.

Es würde mich freuen, wenn Sie mich dort besuchen.

Bis dahin mit herbstlichen Grüßen,
Tilly

Präsentkörbe, die Freude machen :-)

Mit Begeisterung versuche ich immer wieder neue, saisonal verschiedenen Produkte herzustellen und probiere auch sehr gerne Neues aus.
So ensteht mit die Zeit eine kleine aber feine Produktpalette.

Eine besondere Freude ist es mir dann, wenn die Anfrage nach einem Geschenkkorb kommt.

In diesem versammeln sich dann einige Produkte, die entweder vom Kunden speziell ausgesucht sind oder aber thematisch zusammenpassen.
Ein wenig essbare/nutzbare Deko sollte auch nicht fehlen…

Gerne kann ich auch behilflich sein, um eine passende Grußkarte dazu zu gestalten. So kann das Ganze ein schönes „Rund-Um-Package“ werden.

Bei Bedarf… einfach mal anfragen.
lg, Tilly

Kräuterwanderung am Johannistag

Tillys Kräuterleben und Kultur- und Weinbotschafter Dr. Johannes P. Orzechowski luden im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Leuchtpunkt Nitteler Fels“ zur Kräuterwanderung ein.

Gemeinsam entdeckten wir während der Wanderung die traditionellen Kräuter des Johanniskranzes und lernten einiges über Brauchtum und Heilkräfte. Auch das Thema der Biodiversität hat uns ständig begleitet. Da es sommerlich warm war, tat uns die kleine Rast auf der Panoramahütte sehr gut. Da gab es dann auch eine Erfrischung, die den Duft des – leider schon verblühten – Holunders nochmal kurz aufleben lassen konnte :-)

Im Anschluss an die Wanderung wartete eine erfrischend aromatische Kräuterbowle im Weingut Richter auf uns. Damit konnten wir dann auf die – meines Erachtens – gelungene Wanderung anstoßen.

Weiter Events im Zuge des Jahres der Biodiversität findet ihr folgenden Adressen:
nitteler-fels.de/
facebook.com/nittelerfels/“

Tillys Kräuterleben zu Gast auf dem Wochenmarkt der Landfrauen

In Frankenberg gibt es einen tollen Wochenmarkt, der im historischen Rathaus stattfindet und zu recht als einer der schönsten in Hessen bezeichnet wird. Darum haben wir uns auch sehr über die Einladung zum monatlich stattfindenden Aktionstages „Kräuter und ihre Verwendung“ gefreut.

Wir erwarteten die Besucher mit leckeren Smoothies, Kräuter-Produkten aus eigener Herstellung, Überraschungen vom Bio-Acker, allerlei Dingen zum Verkosten sowie einem kleinen Gewinnspiel. Gleichzeitig fanden viele inspirierende Gespräche und ein reger Austausch über die wundervollen Welt der Kräuter statt. Die Atmosphäre war toll und die Gemeinschaft der Marktbetreiber supernett.

Vielen Dank für die Einladung und den schönen Tag :-)

Wer selbst mal diesen Markt erleben möchte, dem gebe ich hier gerne die Kontaktdaten weiter:

Wochenmarkt der Landfrauen im Historischen Rathaus in Frankenberg


In einem tollen Ambiente bieten Direktvermarkter aus der Region, frische Produkte und allerlei Selbstgemachtes an. Die köstlich duftenden Waffeln der Landfrauen sind ein weiteres Highlight.

Jeden Samstag von 8.30 bis 12.00 Uhr
Historische Rathausschirn Frankenberg (Eder)
35066 Frankenberg (Eder), Obermarkt

Hochzeitsdeko – mal ganz anderst

Die Hochzeit ist einer der schönsten Tage im Leben. Da gehört auch eine tolle Deko dazu. Leider ist diese aber meistens recht kurzlebig bzw. wird sie nicht aufgehoben/weiterbenutzt. Darum versuche ich alternative Wege zu beschreiten. Die Hochzeit meiner Cousine war die Premiere. Es war ihr Wunsch, daß ich mich um die Deko kümmern soll.

Nach kurzer Überlegung und einem Blick in die frühsommerliche Natur war meine Idee geboren. Und damit auch die Vorfreude darauf, den einen oder anderen Anhänger von nachhaltigen und ökologischen Ideen glücklich zu machen.

Und dann ging’s los. Wunderbarerweise blühte auch schon der Lavendel im heimischen Garten. Die Sträuße entstanden so aus einer Kombination von filigranen Gierschblüten, würzig-aromatischem Dost, der dem Ensemble den nötigen Halt gibt, und dem wundervoll duftenden Lavendel.

Im Einklang mit der Grafik der Einladungskarte wurden diese duftigen Sträuße dann in fein dekorierten Einmachgläsern präsentiert. Voilà…

Zusätzlich bekamen die Gäste eine kleine Beschreibung der verwendeten Wildkräuter an die Hand. So konnten diejenigen, die einen Strauß mit nach Hause nahmen, ihn verwenden und sich so auch noch länger daran erfreuen  :-)

Kochevent bei „Le Creuset“

Es ist nun schon etwas länger her, aber ich erinnere mich sehr gerne :-)

Im Dezember 2017 war ich in der Trierer Niederlassung von „Le Creuset“ eingeladen. Außer einem kleinen Markt mit meinen eigenen Produkten durfte ich auch die Töpfe von „Le Creuset“ benutzen und damit Backen und Experimentieren. Die Töpfe eignen sich phantastisch dazu, Brot mit toller Kruste herzustellen. Dies haben wir ausgiebig getan. Dazu habe ich dann einen Frischkäse-Avocado-Dipp, verfeinert mit Kräutern, Chilies und Blüten, gereicht. Da die Töpfe die Hitze sehr lange halten, haben wir sie auch zur Jogurtherstellung benutzt. Auch da gab es ein sehr leckeres Ergebnis.

Das Team hat mich ganz herzlich aufgenommen hatte. Dies und außerdem die vielen inspirierenden Gespräche mit den Kunden haben das ganze zu einem schönen Erlebnis mit Wiederholungspotenzial gemacht.

Vielleicht sehen wir uns ja auch bald bei Le Creuset? ;-)
Eure Tilly

Lese – (Zünd) – Stoff

Das Buch “Geraubte Ernte” von Vandana Shiva hat mich gleichzeitig stark beeindruckt und sehr wütend gemacht!

Die Autorin, die zu den herausragendsten Denkerinnen unserer Zeit zählt, hat es geschafft mich bei der Lektüre zu erschüttern und in einem auch zu bestärken etwas zu tun.

Sie erklärt sehr verständlich die Hintergründe und Motive der Agrar- und Wirtschaftstrukturen/-politik der Industrienationen und die massiven Auswirkungen auf die sogenannten Dritte-Welt-Länder.
Ihre guten Erklärungen und schön aufgebauten Folgerungen haben mir vor Augen geführt, wie absurd und menschen-/naturverachtend dieses System ist. Vieles war mir schon vorab bekannt, aber wie krass, respektlos und ausschließlich auf fetten Profit ausgelegt das Ganze abläuft, war mir noch nicht bewusst :-// Es ist ganz klar, daß es so nicht weitergehen kann! Ich hoffe, das dieses starke Buch viele Menschen erreicht und auch diese zum Nachdenken und am besten auch UMdenken anregt.

Um nicht noch was zu Heftigeres zu sagen, schließe ich lieber mit ner Strophe aus dem Song von Neil Young

“The Montsanto Years”

The seeds of life are not what they once were
Mother Nature and God don’t own them anymore

Wasserlösliche Tinte

In den letzten Tagen habe ich mich mit der Herstellung von Tinte befasst.

Eine Möglichkeit zur Herstellung ist das Verbrennen von Pflanzentrester. Damit erhält man eine nicht sehr dunkle, aber dennoch schöne Tinte. Diese ist wasserlöslich.

Man nehme die ausgedrückten Reste aus der Herstellung von Pflanzentinten. Diese füllt man in eine alte Konservendose und ummantelt sie mit Lehm. Dann kommt das ganze in einen FeuerOfen, wo der Trester dann relativ zart zu Kohle verbrennt. Die gewonnene Asche kann man dann  feiner mörsen oder mahlen. Mit dem Zusatz von Wasser erhält man die Tinte. Gibt man außerdem Gummiarabikum zu wird die Tinte dickflüssiger und gleichzeitig haltbar.

Aber Achtung, sie bleibt wasserlöslich ;-)

Kornblumen-Blau

Pflanzenfarbe als Speisefarbe

Die Kornblume hat eine wunderschöne blaue Blüte. Verantwortlich dafür sind die beinhalteten Anthocyane (bei der Kornblume das Centaurocyanin). Diese besondere Farbe möchte ich gerne für das Färben von Speisen in der Küche benutzen und so beginne ich zu Experimentieren.

Bei der Auswahl der Pflanzen, die Verwendung finden, sollte man unbedingt beachten, daß diese unbelastet (am besten aus biologischem Anbau) und natürlich ungiftig sind (bei anderen Pflanzenarten vergewissern). Dies ist bei den Kornblumen aus meinem Garten der Fall.

Auch früher schon wurde die Kornblume als Färbemittel benutzt und hat bis heute ihre Anwendung als Schmuckdroge behalten. So wird sie sehr schön als Bestandteil von Teemischungen eingesetzt.

Ich möchte aber gerne ein Mittel herstellen, daß man in flüssiger Form zum Beispiel einer Tortenglasur oder einem Eis beimischen kann.
Dazu mörse ich die ausgezupften Röhrenblüten in Buttermilch, drücke den Brei dann durch ein sauberes Leintuch und erhalte einen tollen Färbebrei.

Experiment gelungen :-))

Older posts